Cover wird geladen ... Cover verschieben um es neu zu positionieren.

zar

Zuletzt online gesehen, vor 2 Tagen
7 Minuten Lesezeit (1346 Worte)

Wer oder was ist Gott?

Wer oder was ist Gott?

Was weiß eine Zelle über den ganzen Menschen? Ist im Teil das Ganze enthalten?

Ist die Gottesfrage überhaupt mit unseren menschlichen Voraussetzungen - nur mit der Logik - zu beantworten oder brauchen wir dazu nicht das größere Unbewusste unseres Seins?

Mit unserem selbst reflektierenden, bewussten Geist können wir nachdenken, philosophieren, den Sinn suchen, diskutieren und unser Wissen speichern aber nur unser größeres Ich oder wir scheint die Antworten auf die großen Fragen zu kennen wie z.B. 

Wer bin Ich?       Woher?       Wozu?       Wohin?

Ich denke also muss ich auch sein? 

Was denkt in mir?   Wer beobachtet mich?

Welche Rolle spielt hierbei das Einzelne und das globale Bewusstsein?

Gibt es viele Götter mit Hierarchien und Namen dafür ( Polytheismus ) oder nur den Einen ( Monotheismus ) für das Höchste über das hinaus nichts mehr gedacht werden kann?

Ist ein allmächtiger Schöpfergott, nach dem Kausalprinzip die Ursache von allem, gleichsam der unbewegte Beweger? Immer wieder diese Fragen: Wenn es Gott gibt, warum lässt er so viel Schmerz, Leid und Ungerechtigkeit zu? Ist das der Preis für unsere Freiheit, am eigenen Schicksal mitzuwirken und Verantwortung zu übernehmen? Befinden wir uns in einer Schule der Erprobung, Bewährung  und Erkenntnis? Klassenziel erreicht oder Versetzung gefährdet?

Erschafft der Mensch Gott nach seinen menschlichen Vorstellungen indem er die maximal, besten Eigenschaften vergöttlicht? Welche Rolle spielen wir in diesem kosmischen Drama, der Suche und Sehnsucht nach den letzten Dingen, in dem wir stets nach Weiterentwicklung, Erkenntnis und Perfektion streben? Ist Gott persönlich, unpersönlich oder beides – in seiner Tiefe und Vielfalt nicht zu versehen? Ist das Göttliche multidimensional ?

Unsere Wissenschaft verschiebt unentwegt diese Grenzen des Mach - und Erklärbaren. Verändert sich dadurch auch unsere Gottesvorstellung wie: Gott ist das was wir ( noch ) nicht wissen. Manche Technologie von Heute würde auf unsere Vorfahren wie göttliche Magie wirken. Wächst die bewusste Evolution oder Schöpfung dem Göttlichen entgegen? Kehrt der sich bewusster werdende Geist aufgeladen und bereichert in seine wahre Heimat zurück?

Gibt es eine angemessene Definition und Übereinstimmung unter Philosophen, Theologen und Wissenschaftlern - eine Art Gottesformel, die alles erklärt? Nach  dieser Weltformel wird in der Physik fieberhaft gesucht. Auch Albert Einstein konnte sie bis zu seinem Tod nicht finden. Würde es uns überhaupt geben, wenn die Naturgesetze nicht so göttlich - fein abgestimmt wären? Ist der Schöpfer das Universum oder im Universum? Ist der Kosmos ein riesiges Quantengehirn – eine Art computertechnischer Informationsspeicher oder eine virtuelle, digitale Realität? Sind wir alle Mitschöpfer oder Messgeräte Gottes, die sich nicht selbst naturwissenschaftlich messen bzw. beweisen können?

Max Planck: Wir müssen hinter dieser Kraft ( Quantenphysik ) einen bewussten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie!…. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, sondern ergänzen und bedingen sich einander.

Albert Einstein vertrat die Auffassung, dass die Wissenschaft Gott nicht beweisen muss sondern nur sein Werk erklären soll.

Der Nobelpreisträger Werner Heisenberg soll gesagt haben: Der erste Trunk aus dem Becher der Wissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund da wartet Gott.

Die Wissenschaft beschreibt und erklärt den Menschen wie das Universum, die Religion und Philosophie das Warum, Wieso und Weshalb.

Der Physiker Thomas Campbell erklärt fundiert, nach langjährigen Experimenten am Monroe Institut, in seiner ( My-Big-Toe ) - der großen Theorie von allem - Trilogie, dass wir alle Teilnehmer in einer virtuellen, digital simulierten Realität sind und der steuernde Server des größeren Bewusstseinssystems außerhalb unserer Welt agiert. Ist das der lang erhoffte wissenschaftliche Durchbruch nach der Relativitäts- und Quantentheorie? Es würde Wissenschaft, Philosophie, Religion, Vernunft und Gefühl miteinander versöhnen. 

Gelang dem deutschen Physiker Burghard Heim ein wissenschaftlicher Durchbruch, indem er mathematisch ( nicht leicht nachvollziehbar ) eine 6 ( 12 ) dimensionale-Welt ( Realität ) nachweisen konnte?

Ist Gott und der religiöse Weg dahin letztlich eine individuelle oder private Glaubenssache?

Toleranz und gegenseitige Achtung des Anderen ist unter den Gläubigen der großen Weltreligionen eine zwingende Voraussetzung – Behandele Jeden so fair und gerecht wie auch Du gerne behandelt werden möchtest. Warum wird in einigen Religionen so viel Angst verbreitet? Wäre eine große übergreifende, liebevolle Weltreligion die Lösung, wenn wir uns und  - das verbindende Bewusstsein in Allem was ist - erkannt haben? 

Könnten wir  unsere Streitereien im Namen des Glauben und Unglauben, bis hin zu primitiven und  grausamen  Kriegen, dann überwinden?

Durch Meditation, Gebet, Traum, Vision, Intuition, sinnliche Betrachtung und Leben im Jetzt - das Göttliche erfahren, sich selbst bewusst werden, denn offensichtlich spricht All das was ist, aus jedem Detail der Schöpfung zu uns

Ist unser Bewusstsein an den Körper gebunden oder existiert es auch unabhängig davon? 

Die Berichte von Nahtoderfahrungen ( siehe z.B. Pim van Lommel u.a.) scheinen auf ein überleben unseres unsterblichen Bewusstsein hinzudeuten.

Hier noch ein hoch interessanter, metaphysischer Erklärungsversuch – kleine Auszüge aus dem Seth-Material von Jane Roberts zum Nachdenken und zur Meditation:

Gott ist eine Energiegestalt oder einfach die Summe aller Lebensenergie….. Wenn Ich Euch sage, Gott sei eine Idee, dann würdet Ihr das nicht begreifen, denn ihr seid nicht mit Dimensionen vertraut, in denen die Idee Realität besitzt, noch mit der Energie, die sie erzeugen und aussenden kann. Könnt ihr euch ein in steter Wechselbeziehung stehendes, sich ständig erweiterndes, allumfassendes Bewusstsein vorstellen, dass gleichzeitig und in jedem Augenblick Universen und Individuen erschafft, denen aufgrund ihrer seelisch-geistigen Einzigartigkeit - Dauerhaftigkeit und ewige Gültigkeit zukommt. Diese absolute, ständig expandierende und überall gegenwärtige Energie, die ihr Gott nennen könnt, ist in ihrer Existenz so gesichert, dass sie sich selbst vernichten und aus sich selbst heraus auch wieder aufbauen kann. Diese Energie ist so unglaublich, dass sie wirklich und tatsächlich unser und jedes andere Universum erschafft und ihm Ausdruck verleiht. Und weil diese Energie in allen und hinter allen Universen waltet, ist sie sich in der Tat sogar eines jeden Sperlings gewahr, der vom Dach fällt, denn sie ist jeder Sperling…… Auch sind Wachstum und Entfaltung nicht im Sinne eines erreichten oder vollendeten Zustandes im Bezugsrahmen Eurer Zeit anzusehen, sondern eher nach Kriterien der Intensität….Nichtsein ist ein Zustand nicht etwa des Nichts, es ist ein Zustand, in dem Wahrscheinlichkeit und Möglichkeit zwar erkannt und vorweggenommen, jedoch in ihrem Ausdruck behindert sind….Es gab einen solchen Zustand des Ringens der Schöpfungskräfte um ihren Ausdruck in dieser Welt, dass All-das-was-ist ( Gott oder das kosmische Bewusstsein ) zu bewältigen hatte. Aus ihm ist alle Schöpfungskraft ursprünglich hervorgegangen…. Selbst dem unscheinbarsten Bewusstsein wohnt der vitale Antrieb des kosmischen Bewusstseins inne, zu überleben, sich zu verändern, sich zu entwickeln und sich schöpferisch zu entfalten…. Jedes Selbst als Teil des All-einen trägt die Bestimmung und das Wissen vom Ganzen in sich…. Die Schöpfung und Entwicklung geht weiter und wird nie stillstehen… Gott liebt die Wesen die er geschaffen hat, auch die Geringsten, denn ihnen wohnt die Einmaligkeit jedes einzelnen Bewusstseins inne…. Individualität ist keine Illusion… Bewusstsein und Erfahrung der Energiegestalt, die für euch Gott ist, ändert sich ständig…Es gibt keinen statischen Gott….Der Teil kosmischen Bewusstseins, der sich in dir als Teil seiner selbst bewusst und auf deine Existenz wie auf eine Brennpunkt eingestellt ist, kann, wenn nötig, um Hilfe gebeten werden…Dieser Teil, der sich als dich kennt und zugleich mehr ist, als du bist, ist der persönliche Gott- siehst du… Gebete enthalten bereits die Antwort, daher ist es sinnvoll, wenn Menschen beten.

Wenn die Liebe der Klebstoff des Universums ist, könnte die biblische Aussage: liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst - ins Zentrum gerückt werden? 

Ist dann alles miteinander verbunden - gleichzeitig unendlich vielseitiges Wachstum? 

Ist Gott dir näher als dein eigener Atem, weil Du ein Teil von ihm bist und offensichtlich mitten in ihm lebst - es kein da draußen oder eine Trennung gibt?




Gibt es Gott? - Fragen und Antworten zur Existenz Gottes

Gibt es Gott? Existiert Gott wirklich? Kann ich Ihn sehen, spüren, schmecken? Wir gehen diesen Fragen auf den Grund und liefern Antworten.

Weitere Informationen und Links werden folgen!

Außerkörperliche Erfahrung (AKE), – Mein Experimen...
Jane Roberts – Seth
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 22. April 2021
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://cosmic-evolution.com/